COMMNEX BETEILIGT SICH AN PANELDISKUSSION AUF DEM KONGRESS STAAT UND VERWALTUNG ALS STARTUP-SPEAKER! VIELEN DANK

CommneX Team


Titel des Panels: "Mut zu Risiko und Innovation: Wie man die Beschaffung für Startups und neue Ideen öffnen kann."

Das Panel, moderiert von Herrn Henrik-Christian Baumann aus dem Hause KPMG, setzte sich zusammen aus Herrn Mathias Berg vom Kompetenzzentrum innovative Beschaffung (KOINNO), Marc Pappenburg von der Berliner Stadtreinigung, Andreas Rüger vom BMWi, Marc Skambraks Beschaffungsamt des Bundesministeriums des Innern und als Startup-Vertreter Carl v. Halem von der CommneX GmbH. 

Inhaltlich sollte diskutiert werden wie Startups besser mit der öffentlichen Verwaltung zusammenarbeiten können. Vergaberechtlich ist es für bspw. Startups eine große Herausforderung neue Produkte für die öffentliche Verwaltung erfolgreich zu vertreiben. Hürden wie Jahresumsatz oder eine Mindestanzahl von Referenzprojekten schließen hier meistens eine Zusammenarbeit aus. Zudem binden die immer größer werdenden Ausschreibungsprozesse erheblich Personal  und sind in ihrer Komplexität für Neulinge eine wahrer Paragraphendschungel. 

Die Rahmenbedingungen und Vorgaben für eine potentielle Zusammenarbeit sind grundsätzlich nicht innovationsfördernd. Zudem sind die Ressourcen auf staatlicher Seite ähnlich begrenzt. Die starren Ausschreibungsvorgaben lassen nur die angefragten Modelle zu. Herr Berg brachte hier das folgende Beispiel vor: „Wenn eine Stadt eine KFZ-Flotte ausschreiben muss, so wäre hier bspw. kein Platz mehr für eine Car-Sharing-Lösung.“ Wo ist hier noch Zeit für Flexibilität bzw. gerade Innovation. Es stellte sich immer mehr heraus, dass die unterschiedliche Denkweise auf Seiten der Startups und der Verwaltung zu erheblichen Ineffizienzen bzw. Unverständnis führen. 

Startups müssen die Vorgehensweise und die Struktur der Verwaltung kennen, um hier Produkte erfolgreich zu platzieren. Der Kunde muss also im Ganzen, wie auch in anderen Märkten, analysiert werden, um die richtige Ansprache, für das richtige Produkt zu finden. Zeitgleich muss sich die Verwaltung sich noch vor einer Ausschreibung die Zeit nehmen bzw. die Flexibilität einräumen, neue Lösungen kleiner Unternehmen oder Startups zu sichten und bewerten zu können. Der ständige Austausch und die gegenseitige Neugierde sollten hier Grundlage einer Prozessoptimierung sein. 

Es liegt also an beiden Parteien den Dialog zu suchen und die Denkweise und Struktur des jeweiligen Gegenübers besser kennenzulernen, um so zukünftig besser zusammenzuarbeiten. 

CommneX unterliegt im Finanzbereich keiner vergaberechtlichen Vorschriften. Es müssen keine Ausschreibungen für die Vermittlung von Finanzierungen abgearbeitet werden. Gerade der SaaS-Ansatz (Software-as-a-Service) zeigt sich hier als sehr erfolgsführend. Die Kommune muss nichts installieren, sondern nutzt kostenfrei die Infrastruktur von CommneX, um ihren Finanzbedarf zu definieren, auszuschreiben und die jeweiligen Angebote unmittelbar vergleichen zu können. 

Lesen Sie hier mehr zu dem Panel bzw. finden Sie hier die Website der Veranstaltung. 

https://www.zukunftskongress.i...
https://www.zukunftskongress.i...